1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... »

Gemessene Niederschläge

 

Elvira Zupan misst den Niederschlag

Elvira Zupan misst den Niederschlag

Elvira Zupan hat wieder ihre Niederschlags-Messergebnisse vorgelegt.

So fielen im Juli 2016 69,1 l/m² und im August des selben Jahres 32,2 l/m²

Hier muss wohl kein zusätzlicher Kommentar abgegeben werden. Das ist entschieden zuwenig.

Ein Dankeschön für Frau Zupan

Büschelschön – nicht nur eine Bienen-, sondern auch eine Augenweide

Phacelia tanacetifolia oder im Volksmund Büschelschön

Phacelia tanacetifolia oder im Volksmund Büschelschön

Wer von Großsteinberg nach Klinga fährt, kann sich an einem wunderschön lila blühenden Feld erfreuen. Hier handelt es sich um die Pflanze mit dem botanischen Namen Phacelia tanacetifolia.
Im Volksmund ist sie auch als Bienenweide, Bienenfreund, Büschelschön oder Büschelblume bekannt.
Auch links und rechts des Mittelweges sind große Flächen zu finden.
Wie zu erkennen ist, dient sie insbesondere Bienen als Futterpflanze. Sie kann bis zu 500kg Honig/Hektar Ertrag bringen.
Der Landwirt nutzt sie, weil sie sich sehr gut zur Gründüngung eignet. Sie dient als Bodenverbesserer. Mit Ihrem dichten Wurzelsystem nimmt sie die im Boden vorhandenen Nährstoffe sehr gut auf. Den Nutzen davon haben nach der Verrottung die Nachfolgepflanzen. Büschelschön oder Büschelblumen verfügen noch über eine Reihe weiterer Vorzüge. Sie unterdrücken das Unkrautwachstum und verbessern den Boden auf längere Sicht erheblich.
Dass man von Seiten der Landwirtschaft nicht ausschließlich mit chemischen Stoffen arbeitet, sondern sich auch dieser biologischen Methode bedient, ist sehr anerkennenswert. Fotos Rolf Langhof

Gemeinderatssitzung in Großsteinberg

titel

Am 23.06.2016 fand die Gemeinderatssitzung turnusgemäß in Großsteinberg statt. Als Tagungsort dienten wie üblich die Räumlichkeiten des Rentnertreffs.
Trotz Urlaubszeit waren zwölf Rätinnen und -räte anwesend, dazu Bürgermeister und Protokollantin.

 

 

Tagesordnung

  1. Begrüßung und Bestätigung der Tagesordnung
  2. Feststellung der Beschlussfähigkeit und Festlegung der Gemeinderäte, die die Niederschrift mit unterzeichnen
  3. Kontrolle der Niederschrift vom 18.05.2016
  4. Einwohneranfragen
  5. Vergabebeschluss zur Neubeschaffung eines Löschgruppenfahrzeuges
    für die Feuerwehr Grethen                                                                                                                                                                                       BV 01/06/2016
  6. Beschluss zum Antrag auf Befreiung nach § 31 Abs.2 BauGB Antragsteller:
    Andre und Britt Martin, Südwestring 16, Parthenstein           BV 02/06/2016
  1. Beschluss zur Übertragung einer Teilfläche des Flurstückes 136/1 der
    Gemarkung Pomßen an den AZV Parthe                                                                  BV 03/06/2016
  2. Beschluss zum Kaufantrag der Fa. Ulrich Altner für das Flurstück 124/1
    Gemarkung Großsteinberg                                                                                                                                                                                 BV 04/06/2016
  3. Beschluss zur Auftragsvergabe der Planungsleistungen zum Straßen-instandsetzungsprogramm 2016                                     BV 05/06/2016
  1. Anfragen der Gemeinderäte
  2. Informationen des Bürgermeisters

Drei Bürger der Gemeinde hatten sich als interessierte Zuhörer eingefunden. Auf die Frage eines Bürgers nach den Besitzverhältnissen des Bismarckberges und der Möglichkeit, diesen zu begehen teilte Bürgermeister Jürgen Kretschel mit, dass sich dieser in Privatbesitz befinde und somit wie jedes andere Privatgelände nur mit Zustimmung des Eigentümers zu betreten wäre.

Die Ergebnisse der Abstimmung können sie im einzelnen in der nächsten Kommunalrundschau nachlesen.

gemeinderat1

Schmierereien nehmen zu

titelGroßsteinberg und seine Fluren bieten gerade zur jetzigen Jahreszeit dem Spaziergänger wunderschöne Ausblicke, an denen man sich erfreuen kann.

Nicht erfreuen kann man sich an den Schmierereien, die einem unterwegs auch begegnen. Straßenschilder und andere Einrichtungen sind mit Farbe besprüht (siehe Fotos) und Straßenbegrenzungen abgeschlagen (Brücke Pomßener Landstraße) und Müll liegt an den Straßenrändern. Was, so fragt man sich, hat derjenige davon, wenn er so etwas tut? Ein dumpfes Grummeln im Bauch? Zu mehr wird es nicht reichen.
Es sind keine dummen Späße, die da passieren. Das ist kriminell. Es handelt sich um Straftaten, insbesondere das Besprühen von Verkehrs- und anderen Einrichtungen. Eine Sprühdose hat man nicht immer dabei. Die muss man sich „besorgen“. Also ist es sogar eine geplante Straftat. Und die kostet richtig Geld. Dass man nicht erwischt wird, ist eine Hoffnung, aber keine Garantie.
Wäre da noch der nicht ganz ernst gemeinte Hinweis an die Spraydosenhersteller:
Verkomplizieren Sie den Gebrauch der Dosen, so dass man erst die Gebrauchsanweisung lesen muss. Die Schmierereien gehen, zumindest fürs erste, um geschätzte 90% zurück.