Auf zur “Todesbahn”

(rl) Schnee und schulfrei – das passt. So ging es also zum Park hoch, zur allseits bekannten Rodelbahn. Sehr Mutige rodeln ja von ganz oben und heimsen so den Respekt der jüngeren Bewunderer ein. Bei dem wenigen Schnee, der in der Nacht zum Montag gefallen war, waren es denn auch eher die Kleinen, die mit Mama, Papa oder Geschwistern gekommen waren. Sie starteten auf halber Höhe. Das reichte auch. Jedenfalls hatten sie richtigen Spaß. Man sah’s an ihren Gesichtern.

Obwohl der Schnee bald weggerodelt war, erhielten die Schlitten auf der Mischung aus Laub und Schnee doch ordentlich Tempo. Und so war es ein ständiges Kommen und Gehen von Besuchern. Ein schöner Tag für alle, die auf der Großsteinberger „Todesbahn“ gerodelt sind – allein dieses Gefühl…
Fotos: Rolf Langhof