Flurbrand am Beiersdorfer Weg

(rl) Am frühen Nachmittag musste die Feuerwehr ausrücken. Ein Flurbrand am Beiersdorfer Weg verlangte schnelles Handeln. Auch die Wehren von Klinga und Grethen kamen zur Unterstützung.
Entlang der Straße brannte es auf dem ehemaligen Gleisbett der Kleinbahn. Das Feuer hatte auch auf das angrenzende Stoppelfeld übergegriffen. Ebenso hatte es die Straße übersprungen und begann sich auch hier auszubreiten.
Die Feuerwehrleute hatten das Feuer schnell im Griff. Die betroffenen Feldflächen wurden gleich untergegrubbert. Damit war die Gefahr gebannt.
Nicht auszudenken, wenn das Feuer seinen Weg bis hin zum nahen Wald gefunden hätte.
Die Feuerwehr geht davon aus, dass Glasscherben als Brennglas gewirkt und so das Feuer entzündet haben. Da es in diesem Falle direkt entlang des Weges gebrannt hat, liegt auch die Vermutung nahe, dass es durch eine achtlos weggeworfene Kippe entstanden sein kann.

Deshalb der dringende Hinweis: Wegwerfen von Glasflaschen ist nicht nur eine Umweltverschmutzung. Gerade bei so extremen Hitzegraden können damit regelrechte Katastrophen ausgelöst werden. Was Raucher zu beachten haben, sollte bekannt sein. Im Wald und an anderen gefährdeten Stellen (z. B. Getreidefeldern) ist Rauchen ohnehin verboten. Und brennende Kippen gehören keinesfalls einfach weggeworfen.
Wer dennoch dabei ertappt wird, sollte mal einen Einsatz der Feuerwehr bei diesen Temperaturen und in voller Schutzkleidung mitmachen.