Sühnekreuz zerstört

Mit Zorn und Trauer
musste der Ortschronist feststellen, dass das an der
Friedhofsmauer stehende Sühnekreuz zerstört wurde.

Dieses Steinkreuz wurde beim Abriss des alten Spritzenhauses
1953 gefunden und von der Baufirma Erich Langhof sichergestellt.
Danach fand es seinen angemessenen Platz, wo es unbeschadet die
Jahre überdauerte, bis es von Menschen zerstört wurde,
weil…, ja – warum eigentlich? Ist den Tätern überhaupt klar,
dass sie sich an Zeitzeugen der Geschichte des ganzen Dorfes
vergehen? Wohl kaum, Denken scheint nicht die besondere Stärke
dieser Personen zu sein.

Nun ist nicht mehr viel in Ordnung an diesem
Platz des Gedenkens. Auf Veranlassung von DDR-Oberen wurde das
Wort "Helden" aus dem Denkmal für die Opfer des I.
Weltkrieges herausgemeißelt. In diesem Geiste schlug man
später auch das Kreuz ab, das sich oben auf der Kugel
befand. 

Von Horst Lochmann wurde eine Kopie des Halseisens neu
angebracht, bis auch das wieder abgerissen wurde. 

Wir bezeichnen uns als die Krone der Schöpfung. Manch einer hat
es wohl nicht einmal bis zur Fassung gebracht –
schade.   

suehnekreuz_2.jpg (261568 Byte) suehnekreuz.jpg (164405 Byte) suehnekreuz_3.jpg (250855 Byte)
Vor einem Jahr Nach der Zerstörung Der Platz, nachdem das Oberteil
sichergestellt wurde