Generalprobe bestanden

Der Backofen am Heimathaus ist schon seit einiger Zeit fertig. Er war auch soweit trocken geheizt und den Erbauern juckte es allmählich in den Fingern. Man wollte Brot sehen. Die öffentliche Inbetriebnahme ist für Sonntag den 22. Juni 2008 im Rahmen der 700-Jahrfeier geplant. 10:00 Uhr wurde angeheizt. Mit flottem Feuer, mit großen Hartholzscheiten gehalten, dauerte es knappe drei Stunden.

Inzwischen brachte Bäckermeister Werner Voigtländer aus Altenhain den Teig, bearbeitete ihn und gab ihn in die Formen. 12:50 Uhr schob er die Brote in den Ofen und 14:00 Uhr holte er sie wieder heraus. Und damit zog ein Duft durchs Haus, der das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ.

Die Restwärme wurde noch zum Kuchen backen genutzt. Inzwischen trafen die ersten Hungrigen ein. Es waren zum „Testessen“ nur die Mitglieder des Heimatvereins und einige verdiente Helfer eingeladen.

Brot und Kuchen fanden großen Anklang und nachdem noch eine technische Veränderung vorgenommen wird, ist der Ofen für die Öffentlichkeit einsatzbereit. Ein Problem werden wir allerdings nie aus der Welt schaffen können: das Brot wird nie reichen.