Öffentlicher Bücherschrank steht

Greta inspiziert schon mal

(rl) An diesem Wochenende hat nun Ulli Lask seinen Öffentlichen Bücherschrank soweit fertig- und an dem Standort der früheren Telefonzelle aufgestellt. Der Spruch: “Was lange währt, wird gut”, trifft hier mal wieder auf den Punkt. Ein paar Kleinigkeiten sind wohl noch zu tun. Dann kann der Schrank mit Büchern gefüllt werden. Öffentlich bedeutet in diesem Zusammenhang, dass sich jeder ein Buch seiner Wahl entnehmen, lesen und wieder zurückbringen kann. Es ist aber auch möglich, das Exemplar gegen ein anderes (oder mehr) aus dem eigenen Bestand zu tauschen. Manch einer hat Bücher zuhause, die nicht seinem Geschmack entsprechen, seien es unpassende Geschenke, eigene Fehlkäufe oder Erbstücke, die er hier der Allgemeinheit zur Verfügung stellen kann.

Die Idee des Öffentlichen Bücherschrankes ist nicht neu. In vielen Orten Deutschlands läuft diese Art des Buchaustausches seit Langem recht gut. Hoffen wir, dass sich auch Großsteinberg positiv in diese Reihe einfügt. Fotos: Rolf Langhof